• /SiteCollectionImages/Flaggen/be.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/dk.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/de.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/fi.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/fr.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/it.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/nl.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/no.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/at.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/pl.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/ru.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/se.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/ch.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/es.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/cz.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/ua.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/hu.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/uk.png

BWT nach drittem Quartal fit für Pharma-Expansion

13.11.2009 7:00   Mondsee
  • Umsatz 296,9 Mio. € (-4,7%)
  • EBIT 24,6 Mio. € (-4,7%)
  • Nettoergebnis 22,2 Mio. € (+19,0%)
  • Gearing 3,0% (23,8% zum 30.9.08)
  • Eigenkapitalquote 52,9% (46,2% zum 30.9.08)
  • Neues Aktienrückkaufprogramm

„Wir ziehen Bilanz über ein ermutigendes drittes Quartal, das in einigen Märkten eine Stabilisierung gebracht hat. Von einer Entspannung kann aber noch keine Rede sein; doch können wir in dieser Zeit der anhaltenden Verunsicherung unsere hohe Verlässlichkeit und Stabilität als Anbieter von nachhaltigen Wassertechnologien für Sicherheit, Hygiene und Gesundheit unterstreichen“, kommentiert Andreas Weißenbacher, CEO der BWT-Gruppe die Zahlen zum dritten Quartal 2009.

Von Jänner bis September 2009 hat die BWT-Gruppe einen konsolidierten Konzernumsatz von 296,9 Mio. € erzielt und damit das Vorjahresergebnis um 4,7% verfehlt. Im dritten Quartal wurde mit 96,9 Mio. € ein leichtes Umsatzplus von 1,1% gegenüber dem Vorjahr erreicht. Die Ertragssituation hat sich im 3. Quartal verbessert. Das EBIT betrug 6,2 Mio. € und lag damit um 24,9% über dem Ergebnis des Vorjahres (5,0 Mio. €). Kumuliert hat die BWT-Gruppe nach neun Monaten ein EBIT von 24,6 Mio. € erreicht und liegt damit um 4,7% unter dem Vorjahreswert von 25,8 Mio. €.

Ein außerordentlicher Ertrag aus einem Beteiligungsverkauf im zweiten Quartal 2009 von 4,5 Mio. € erklärt im Wesentlichen die Verbesserung des Finanzergebnisses gegenüber dem Vorjahr. Das Periodenergebnis vor Minderheitsanteilen betrug nach 9 Monaten 22,2 Mio. € gegenüber 18,6 Mio. € im Vorjahr (+19,0%). Im dritten Quartal verbesserte sich das Konzernergebnis mit 5,4 Mio. € sogar um 55,4% gegenüber dem Vorjahr (3,5 Mio. €). Das Ergebnis je Aktie errichte 1,27 € gegenüber 1,04 € im Vorjahr.

Der Cashflow aus der operativen Geschäftstätigkeit ist dank des niedrigeren Working-Capital-Bedarfes (v.a. Vorräte und Lieferforderungen) von +17,5 Mio. € auf +29,0 Mio. € gestiegen. Die Nettoverschuldung des BWT-Konzerns erreichte einen Tiefststand, der Saldo aus Bankguthaben und verzinslichen Finanzverbindlichkeiten ist gegenüber dem 30.9. des Vorjahres von -33,2 Mio. € auf -4,6 Mio. € zurückgegangen, zum Jahresende 2008 hatte er noch -25,9 Mio. € betragen. Das Gearing betrug damit nur mehr 3,0% gegenüber 23,8% zum Vergleichszeitpunkt des Vorjahres und 18,8% zum 31.12.2008.

Das Eigenkapital der BWT-Konzernbilanz hat sich auf 52,9% der Bilanzsumme verbessert, zum 31.12. des Vorjahres betrug sie 49,0% und am 30.9.2008 46,2%. Der Personalstand der BWT-Gruppe reduzierte sich im Jahresvergleich um 58 Personen (-2,4%). Der Mitarbeiterstand ist im Vergleich zum 30.9.2008 von 2.427 Personen auf 2.369 Personen gesunken.

Ausblick

Andreas Weißenbacher: „Mit einer fast auf null reduzierten Nettoverschuldung und solidem Cashflow sowie guter Bilanz nach den ersten drei Quartalen sind wir fit für das Pharma-Geschäft, das per 1. Oktober in der BWT-Gruppe gestartet wird – und begrüßen 200 neue BWT-Mitarbeiter.“ Die Übernahme des Pharmawasser-Geschäfts wird im 4. Quartal 2009 etwa 10 Mio. € und ab 2010 jährlich mindestens 35 Mio. € zusätzlichen Jahresumsatz bringen.

Aufgrund des bisherigen Geschäftsverlaufes rechnet der Vorstand für 2009 mit einem konsolidierten Konzernumsatz von rund 390 Mio. €, das Konzernergebnis wird wegen des besseren Beteiligungsergebnisses den Vorjahreswert von 21 Mio. € leicht überschreiten. Weiters plant der Vorstand, ein neuerliches Aktienrückkaufprogramm durchzuführen.

> Übersicht Quartalsberichte