• /SiteCollectionImages/Flaggen/be.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/cn.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/dk.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/de.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/fi.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/fr.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/it.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/nl.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/no.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/at.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/pl.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/ru.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/se.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/ch.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/es.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/cz.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/ua.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/hu.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/uk.png

Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Die Qualität von Getränken steht und fällt mit der Qualität des Rohstoffes Wasser, wobei Brauereien, Hersteller von alkoholfreien Getränken und Mineralwasserabfüller durchaus unterschiedliche Anforderungen an die Zusammensetzung des Rohwassers stellen.

 

Allen Sparten gemeinsam ist die Forderung nach hygienisch einwandfreiem Produktions- oder Füllwasser dieses darf:

  • keine Geruchs- oder Geschmacks-beeinträchtigungen mit sich bringen

  • keine keine Trübungen verursachen

  • den Herstellungsprozess nicht beeinflussen

  • weder Korrosionen auslösen, noch Beläge in Anlagenteilen oder Flaschen hinterlassen.

Da jedes Quell- bzw. Brunnenwasser eine andere Zusammensetzung aufweist, muss jedes Aufbereitungsverfahren individuell konzipiert werden, damit das gelieferte Wasser alle Qualitäts- und Kundenanforderungen erfüllt.

 



Brauerei

Geschmack, Aussehen, Haltbarkeit, etc. werden ganz wesentlich von der, für jeden Biertyp unterschiedlichen, Brauwasserzusammensetzung getragen. Zusätzliche technische oder gesetzliche Auflagen machen eine Aufbereitung vielfach unumgänglich, wobei je nach Rohwasserzusammensetzung und Biertype verschiedene Verfahren zur Verfügung stehen.

 

Fruchtsaftindustrie

Verdünnungswasser für die Fruchtsaftherstellung muss weitgehend entsalzt sein, um Nebenreaktionen mit dem Konzentrat und daraus resultierende Trübungen oder Geschmacksbeeinträchtigungen zu vermeiden.

 

Softdrinkindustrie

Um optisch ansprechende, lagerstabile Softdrinks erzeugen zu können, ist vielfach eine Aufbereitung des Füllwassers notwendig, wobei teilweise auch detaillierte Forderungen des Lizenzgebers zu berücksichtigen sind. Auch für die Bereiche Betriebswasser (für Dampfkesselanspeisung oder Kühlwasser), für die Flaschen-waschanlage und die Abfüllstation können wir Ihnen geeignete Lösungen anbieten.

 

Mineralwasserindustrie

An Mineralwasser werden einerseits hohe gesetzliche Qualitätsansprüche gestellt, andererseits muss Mineralwasser so naturbelassen als möglich erhalten bleiben, womit die Zahl der gesetzlich gestatteten Aufbereitungsmöglichkeiten sehr eingeschränkt ist. Vorwiegend geht es um die Entfernung von Eisen und Mangan, fallweise können auch Schwefelwasserstoff oder andere Inhaltsstoffe Probleme darstellen. Zur Reduktion dieser unerwünschten Substanzen, verfügt BWT über ein breites Spektrum an bewährten, teils patentierten Verfahren. Auch für die Bereiche Betriebswasser (wie für Dampfkesselanspeisung), für die Flaschenwaschanlage und die Abfüllstation können wir Ihnen geeignete Lösungen (zum Beispiel Rinserwasseraufbereitung) anbieten.

 

BWT-Technologien für die Getränkeindustrie:

  • Membrantechnologie
  • Ionenaustausch
  • Ozontechnologie
  • UV-Technologie
  • Filtertechnologie
  • MDA-Verfahren
  • Membranelektrolyse